Naturheilkundliche und Integrative Medizin stationär und teilstationär:

Integrative Medizin bedeutet, dass alle Erkrankungen nach den universitär-wissenschaftlichen Kriterien untersucht und behandelt werden. Sämtliche Verfahren der Labordiagnostik sowie der modernen internistischen Diagnostik werden durchgeführt. Zusätzlich kommen wissenschaftlich belegte naturheilkundliche Verfahren zum Einsatz.

Unsere naturheilkundlichen Therapien umfassen:

  • Hydrotherapie / Physikalische Therapie
  • Ernährungstherapie
  • Ordnungstherapie / Mind-Body-Medizin
  • Phytotherapie
  • Bewegungstherapie einschließlich Physiotherapie
  • Erweiterte ärztliche naturheilkundliche Verfahren wie zum Beispiel Neuraltherapie und andere
  • Komplementärmedizinische Verfahren aus der Traditionellen Chinesischen und Indischen Medizin

In der Klinik für Naturheilkunde und Integrative Medizin an den KEM | Evang. Kliniken Essen-Mitte behandeln wir folgende Erkrankungen:

  • Entzündliche Gelenkserkrankungen (unter anderem Rheumatoide Arthritis, Psoriasisarthritis, Morbus Bechterew)
  • Chronisch Entzündliche Darmerkrankungen (CED)
  • Herz-Kreislauf Erkrankungen wie KHK, Herzinsuffizienz, instabile arterielle Hypertonie
  • Asthma bronchiale, COPD und weitere Lungenerkrankungen
  • Patienten mit krebsbedingter Erschöpfung
  • Fibromyalgiesyndrom
  • Myofasziale Schmerzerkrankungen
  • Rückenschmerz (unspezifischer Kreuzschmerz, Bandscheibenbedingte Beschwerden, Zustand nach Rücken-OP)
  • Schwere Kopfschmerzformen (unter anderem Migräne, besonders auch bei notwendigem Medikamentenentzug)
  • Polyarthrose mit starken Beschwerden
  • Neuropathische Schmerzerkrankungen
  • Begleitende Therapien bei Krebserkrankung

Bei der Frage, ob und in welcher Form eine naturheilkundliche Therapie für Sie infrage kommt, wenden Sie sich gerne persönlich an uns.

Neben der stationären Versorgung besteht die Möglichkeit einer teilstationären Behandlung in unserer Tagesklinik. Diese erfolgt einmal wöchentlich für sechs Stunden über einen Zeitraum von insgesamt zehn oder elf Wochen in einer Gruppe von circa zwölf Patientinnen und Patienten. Die Behandlungseinheiten der Tagesklinik beinhalten neben den oben gennannten auch mind-body-medizinische Therapien.

Im Vordergrund steht, einen gesundheitsfördernden Lebensstil zu entwickeln und sich durch naturheilkundliche Verfahren sowie Entspannungsverfahren und Achtsamkeit selbst zu helfen.
Ziel ist die Steigerung der Selbstheilungskräfte und eine damit verbundene dauerhafte Beschwerdelinderung durch die Förderung von Gesundheitsressourcen und Resilienz.

Informationen zur Tagesklinik entnehmen Sie bitte diesen zusätzlichen Hinweisen.

Viele weitere Erkrankungen und Beschwerden behandeln wir am Institut für Naturheilkunde, Traditionelle Chinesische und Indische Medizin ambulant.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Institut für Traditionelle Chinesische und Indische Medizin.

In der Ambulanz für Integrative Onkologie bieten wir naturheilkundliche Beratungsgespräche und Behandlungen. Wir wenden wissenschaftlich basierte naturheilkundliche Therapien ergänzend zu der konventionellen Onkologie/Medizin an, um Nebenwirkungen zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern. Die onkologische Versorgung von Patienten mit Krebserkrankung erfolgt immer durch die zuständige Fachabteilung. Sie haben die Möglichkeit, von unserem integrativ-onkologischen Team (Ärzte für Naturheilverfahren, Therapeuten und Mind-Body-Medizin Therapeuten) mitbetreut zu werden.
Weitere Informationen entnehmen Sie der Seite zu „Integrative Onkologie“.

In der Integrativen Gastroenterologie werden Erkrankungen des Verdauungstraktes, der Bauchspeicheldrüse und der Leber sowie Stoffwechselstörungen ambulant untersucht und behandelt. Auch bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien sind Gastroenterologen die richtigen Ansprechpartner. Hier kommen als ambulante Behandlungen zusätzlich traditionelle Heilsysteme wie die chinesische Medizin und indische Medizin (Ayurveda) zum Einsatz. Ebenso werden manuelle Therapie, Schmerztherapie, Neuraltherapie, Homöopathie und die Hyperthermie angewandt.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Präsenz der „Integrativen Gastroenterologie“.