Wissenschaftliche Projekte, Studien, Veröffentlichungen, Fortbildungs-Veranstaltungen und Ausbildung gehören neben unserer Kerntätigkeit zu den Aufgaben eines Lehrkrankenhauses.

Fortbildungsveranstaltungen 2019

 

Datum: 27.02.2019
Thema: Minimally invasive ventilation
Referent: Prof. Dr. med. Dietmar Enk
University Hospital Münster (UKM),
Department of Anesthesiology and Intensive Care Medicine
Beginn: 17:00 Uhr
Ort: KEM | Evang. Kliniken Essen-Mitte
Evang. Huyssens-Stiftung Essen-Huttrop
Henricistraße 92
45136 Essen
Konferenzraum 2. OG
Dauer: ca. 1,5 Std.

Für die Veranstaltung wurde bei der Ärztekammer Nordrhein die Zertifizierung beantragt.

Durch den Förderverein der Anästhesie e.V. an den KEM konnte das Simulationsgrät der Firma METI (Medical Education Technologies, Inc) angeschafft werden.

Dieses Gerät ist ein hochkomplexes Phantom bzw. eine Puppe, an dem Laien, Studenten, angehende Ärzte und Pflegekräfte alle Probleme, die sich bei einem Patienten im Bereich der Lunge, des Herzens oder unter Narkose ergeben, simulieren können. So lassen sich selbst komplexe Situationen im OP bis hin zur intraoperativen Wiederbelebung zu trainieren.

Wenn Sie vor der Entscheidung stehen, ob Sie eine Famulatur oder ein Tertial in der Anästhesie absolvieren sollen, wollen wir Ihnen hier einige Argumente mit an die Hand geben, welche zweifelsohne für eine solche Entscheidung sprechen.

Die Anästhesie ist ein sehr praktisch ausgelegtes Fach, mit theoretischen Inhalten aus nahezu allen anderen medizinischen Fachgebieten. Egal, ob Sie am Anfang Ihrer klinischen Ausbildung stehen oder kurz vor dem Examen: die praktischen Fertigkeiten, die Sie bei uns erlernen können, werden Ihnen sicherlich auf Ihrem weiteren Weg hilfreich sein. Da wir verschiedene Fachgebiete betreuen, haben Sie die Chance durch viele verschiedene Kliniken der KEM zu rotieren. Sie werden hier von einer/einem erfahrenen Assistenzärztin/-arzt oder Fachärztin/-arzt betreut und schrittweise an praktische Techniken herangeführt.

Dazu gehören u.a.:

  • Anlage von peripheren Verweilkanülen
  • Anlage von arteriellen Kanülen unter Aufsicht
  • Mithilfe bei der Narkoseeinleitung
  • Kennenlernen der anästhesiologischen Medikamente und deren Dosierungen
  • Maskenbeatmung
  • Handling von supraglottischen Atemwegshilfen wie Larynxmasken und Larynxtuben
  • Erlernen von oralen und nasalen Intubationen (es stehen Assistenzsysteme wie McGraft, C-Mac, und bronchoskopische Videosysteme zur Verfügung)
  • Anlage von zentralen Zugängen unter Aufsicht (auch im Rahmen sog. PIK Kurse im Haus)
  • Bedienung von Beatmungsmaschinen und gängigen Monitorsystemen, wie sie auch auf unseren peripheren Stationen zu finden sind
  • Assistenz bei Regionalanästhesieverfahren wie Peridualkatheter oder Spinalanästhesie
  • Training von kardiopulmonaler Reanimation und Narkosezwischenfällen an Simulationspuppen für Erwachsene und Kinder

Zu den theoretischen Grundlagen zählen unter anderem:

  • Pharmakologische Grundlagen wichtiger Medikamente (Indikationen, Kontraindikationen, Dosierungen)
  • Grundlagen der maschinellen Beatmung
  • Physiologie der Atmung
  • Physiologie des Herz-Kreislauf-Systems
  • Konzepte der Schmerztherapie intraoperativ und postoperativ
  • Einblick in rechtliche Aspekte der Aufklärungsgespräche und Dokumentation

Daneben besteht die Möglichkeit einer Rotation auf der Intensivstation. Die interdisziplinäre Intensivstation wird durch unsere Abteilung geleitet und im Schichtdienstmodell besetzt.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, Sie aber bezüglich der weiteren Organisation oder anderer Inhalte noch Fragen haben, zögern Sie nicht, mit uns in Kontakt zu treten.

Ihr Ansprechpartner

Herr Dr. André Börgers
Tel.: +49 201 174-31001 (Sekretariat Anästhesiologie)
E-Mail: a.boergers@kem-med.com

Seit Jahrzehnten nehmen die KEM eine Spitzenposition in der deutschen Kliniklandschaft ein. Basis des Erfolgs sind hochqualifizierte Ärztinnen, Ärzte und Pflegekräfte, die sich Tag für Tag mit großem Engagement und großer Hingabe auf ihre Aufgabe konzentrieren. Wenn Sie sich dazu entscheiden, uns in unserer Arbeit in der Klinik für Anästhesiologie, Intensiv- und Schmerztherapie zu unterstützen, bieten wir Ihnen:

  • eine komplette Facharztweiterbildung im Verbund mit Rotationsmöglichkeit in die Herz-Thorax-Chirurgie und Neurochirurgie,
  • die Zusatzweiterbildung „Intensivmedizin“ mit Erwerb von TEE-Kenntnissen ist möglich,
  • eine intensive Einarbeitung und strukturierte Weiterbildung unterstützt durch Mentoren,
  • regelmäßige interne Fortbildungen (auch am klinikeigenen Anästhesiesimulator METIman®),
  • Unterstützung bei externen Weiterbildungsmaßnahmen und Kongressbesuchen,
  • Promotionsmöglichkeit im Rahmen klinisch-wissenschaftlicher Studien vor Ort,
  • eine ausgewogene Work-Life-Balance durch vielfältige Arbeitszeit- und Dienstmodelle,
  • eine interessante Tätigkeit bei einem der größten Arbeitgeber im Gesundheitswesen der Region Ruhr,
  • eigene KITA-Plätze, Ferienbetreuungsprogramme, Unterstützung bei Wohnraumbeschaffung, betriebliche Gesundheitsförderung und Präventionsangebote für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie soziale Betreuung und weitreichende Angebote bei der Pflege von Angehörigen und
  • eine stabile und sichere Vergütung nach TV-Ärzte-KF und eine zusätzliche Altersvorsorge durch die kirchliche Zusatzversorgungskasse (KZVK Dortmund).

Zusätzlich zeichnet sich unsere Klinik durch flache Hierarchien aus, die einen direkten Austausch schnell und unkompliziert möglich machen.

Sind Sie neugierig geworden? Wir freuen uns auf Sie.

Ihr Ansprechpartner
Herr Dr. André Börgers
Tel.: +49 201 174-31001(Sekretariat Anästhesiologie)
E-Mail: a.boergers@kem-med.com

Der Förderverein der Anästhesie an den Kliniken Essen-Mitte e.V. unterstützt die Klinik für Anästhesiologie, Intensiv- und Schmerztherapie mit unterschiedlichen Projekten zum Wohle der Patientinnen und Patienten.

Förderverein der Anästhesie an den Kliniken Essen-Mitte e.V.

Sparkasse Essen,
IBAN: DE37 3605 0105 0004 7003 32
SWIF-BIC: SPESDE3EXXX