Liebe Besucher und Patienten.

Sie haben einen Termin an den KEM? Helfen Sie mit, die Wartezeiten in den Eingangsbereichen zu verkürzen. Nutzen Sie das hier hinterlegte Registrierungsformular und füllen es bereits zuhause vor Ihrem Termin aus!

Bleiben Sie gesund!
Ihre KEM

News: AKTUELLES zum Corona-Virus, Sonntag, 24. Mai 2020, 17 Uhr

Neue Besuchsregelung an den KEM! Gute Nachrichten für unsere Patientinnen und Patienten! 

Ab morgen, Montag, 25. Mai, gilt gemäß der Vorgabe des Landes NRW:

Von montags bis freitags darf jeder Patient pro Tag 1 Besuch bekommen. Bei diesem Besuch dürfen maximal 2 Besucher zum gleichen Zeitpunkt zum Patienten kommen. Es gibt keine zeitliche Einschränkung.

JEDOCH: samstags, sonntags und feiertags darf der Besuch ausschließlich in der Zeit von 12.30 Uhr – 18 Uhr stattfinden. Auch hier heißt es: 1 Besuch (max. 2 Personen) pro Patient.

Das Land NRW erlaubt uns an den KEM nun diese Lockerung. Damit wir diese beibehalten können, bitten wir alle um strikte Einhaltung des Abstandes, des Mund-Nasenschutz-Gebotes sowie der Hygieneregeln – insbesondere in den Patientenzimmern.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns an – KEMs Hotline 0201 174-56789 – oder schreiben Sie uns!

Bitte bleiben Sie gesund!
Ihre KEM

 

News: AKTUELLES zum Corona-Virus, 6. Mai 2020, 8 Uhr

Gute Nachrichten!
An den KEM gibt es weiterhin nur wenige Patienten, die an dem Corona-Virus erkrankt sind.

Insgesamt sind es 8 Patienten, die an den KEM versorgt werden. Die Zahl derer, die wegen ihrer Haupterkrankungen verstorben sind und zudem positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, liegt unverändert bei 5 Patienten. Auch die Zahl der Patienten und KEM-Mitarbeitenden in häuslicher Quarantäne ist deutlich gesunken. Es befinden sich keine Patienten und nur noch zwei Mitarbeitende in häuslicher Quarantäne. Die Zahl der positiv getesteten Mitarbeitenden ist seit 3 Wochen ebenfalls unverändert. Insgesamt sind nur 14 Mitarbeitende seit dem 1. März an den KEM positiv getestet worden.

Ihr Besuch an den KEM
Die deutschen Kliniken kehren langsam wieder zum „Normalbetrieb“ zurück, so auch die KEM. Die Besuchsauflagen der Landesregierung NRW bleiben jedoch unverändert bestehen. So zum Beispiel die Registrierung aller Besucherinnen und Besucher. Dadurch kommt es zu längeren Wartezeiten. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis, um Ihre Mithilfe und etwas Geduld. Unsere Registrierungsbögen sind nun auch online hier verfügbar. Füllen Sie den Bogen bereits zuhause aus und helfen Sie damit aktiv, Ihre Wartezeit und die der anderen zu verkürzen.

Bei Fragen schreiben Sie uns gern oder rufen Sie KEMs Hotline an 0201 174-56789.

News: AKTUELLES zum Corona-Virus, 24. April 2020, 17:30 Uhr
UPDATE Covid-19 und KEM

Die Ausbreitung des Corona-Virus hat sich in Deutschland verlangsamt und auf niedrigem Niveau stabilisiert.

Aktuell werden an den KEM 4 Patienten versorgt, die neben ihren Grunderkrankungen auch positiv auf das Virus getestet worden sind. 2 Patienten werden auf der Intensivstation der Evang. Huyssens-Stiftung und 2 Patienten auf der eigens eingerichteten Station im Evang. Krankenhaus Essen-Werden versorgt.

Insgesamt wurden an den KEM seit Ausbreitung des Virus 17 Patienten versorgt, die positiv auf das Virus getestet wurden. Bei keinem der Patienten war die Corona-Infektion die Haupterkrankung.

5 der Patienten sind, wie wir bereits berichtet haben, leider aufgrund ihrer schwerwiegenden Grunderkrankungen verstorben. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden.

Unser Dank richtet sich an die Kolleginnen und Kollegen, die die Patienten rund um die Uhr versorgt haben bzw. aktuell versorgen.

Mitarbeitende & Patienten in häuslicher Quarantäne:

In häuslicher Quarantäne befinden sich aktuell 7 Patienten und 2 Mitarbeitende. Insgesamt haben sich bislang mehr als 50 Mitarbeitende aufgrund von Kontakten mit positiv getesteten Personen im privaten und beruflichen Umfeld oder aufgrund von Reisen in Quarantäne befunden. Allein in den vergangenen 4 Arbeitstagen konnten 11 MitarbeiterInnen an ihren Arbeitsplatz zurückkehren. Seit Beginn der Corona-Ausbreitung in Deutschland wurden an den KEM insgesamt 14 Mitarbeitende positiv auf das Virus getestet.

HINWEIS: Schließlich möchten wir Ihnen mitteilen, dass sich aufgrund der gebremsten Virus-Ausbreitung, auch die Lage an den KEM verändert. Wir sind daher dazu übergegangen, in größeren Abständen zu berichten. Sollte etwas Außergewöhnliches geschehen, berichten wir selbstverständlich sofort!

Bitte bleiben Sie gesund!
Ihre KEM

 

News: AKTUELLES zum Corona-Virus, 16. April 2020, 19 Uhr
UPDATE Covid-19 und KEM

In den letzten Tagen hat sich die Ausbreitung des Corona-Virus in ganz Deutschland verlangsamt und auf niedrigem Niveau stabilisiert. Zuletzt hatten wir unter 10 Mitarbeitende, die positiv auf das Virus getestet wurden. Heute zählen wir 14 Mitarbeitende, von denen einige in den nächsten Tagen aus der häuslichen Quarantäne an ihren Arbeitsplatz zurückkehren können. Selbstverständlich sind alle positiv getesteten Mitarbeitenden in häuslicher Quarantäne und stets werden alle Kontaktpersonen bestimmt und je nach Kontaktgrad ebenfalls in häusliche Quarantäne gesandt.

Bislang sind 5 Patienten auf der Isolationsstation in Essen-Werden verstorben. Alle Patienten im Alter von 71 bis 89 Jahren hatten schwerwiegende Vorerkrankungen. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden.
Unser Dank richtet sich an die Mitarbeiter, die die Patienten rund um die Uhr versorgt haben.

Aktuell werden 8 Patienten, die positiv auf das Virus getestet wurden, an den KEM versorgt.

HINWEIS: Schließlich möchten wir Ihnen mitteilen, dass sich aufgrund der gebremsten Virus-Ausbreitung, auch die Lage an den KEM langsamer verändert. Wir sind daher an dieser Stelle dazu übergegangen, in größeren Abständen zu berichten.

Bitte bleiben Sie gesund!
Ihre KEM

 

NEWS: AKTUELLES zum Corona-Virus, 08. April 2020, 13:40 Uhr
Die aktuelle Situation bezüglich der positiv auf Corona getesteten Patienten und Mitarbeiter:

Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass 3 Patienten auf der Isolationsstation in Essen-Werden verstorben sind. Alle Patienten im Alter von 87, 71 und 91 Jahren hatten schwerwiegende Vorerkrankungen. Unser Mitgefühl gilt in diesen Stunden den Angehörigen und Freunden.
Unser Dank richtet sich an die Mitarbeiter, die die Patienten rund um die Uhr versorgt haben.

Aktuell werden 7 Patienten, die positiv auf das Virus getestet wurden, auf der Station versorgt.

Bitte bleiben Sie gesund!
Ihre KEM

NEWS: AKTUELLES zum Corona-Virus, 06. April 2020, 11:00 Uhr
Die aktuelle Situation bezüglich der positiv auf Corona getesteten Patienten und Mitarbeiter:

Mittlerweile ist eine weitere Patientin im Alter von 87 Jahren auf unserer speziell eingerichteten Station für Patienten mit dem Corona-Virus in Essen-Werden verstorben. Sie war zuvor Bewohnerin einer betreuten Wohneinrichtung, in der insgesamt 16 Bewohner Corona-positiv getestet worden waren. Dies erfolgte, nachdem die Patientin zu uns wegen ihres allgemein schlechten Gesundheitszustandes übernommen worden war. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden der Verstorbenen.

Insgesamt versorgen wir derzeit 8 Patienten auf dieser Station in Essen-Werden.
Bei drei Mitarbeitenden war das Testergebnis auf Corona positiv. Sie befinden sich in häuslicher Quarantäne. Es geht ihnen gut.

Bitte bleiben Sie gesund!
Ihre KEM

 

NEWS: AKTUELLES zum Corona-Virus, 03. April 2020, 20:15 Uhr
Heute Abend haben wir leider keine guten Nachrichten für Sie.

Wir müssen Ihnen mitteilen, dass an den KEM heute ein Patient mit dem Corona-Virus im Alter von 86 Jahren verstorben ist. Er hatte sich zuvor in häuslicher Quarantäne befunden, weil er Kontaktperson zu einer weiteren an dem Corona-Virus erkrankten Person war. Da sich sein Gesundheitszustand zunehmend verschlechtert hatte, wurde der Patient vor wenigen Tagen in unser Evang. Krankenhaus Essen-Werden gebracht. Von Anfang an wurde er auf der Isolationsstation behandelt. Der Corona-Test fiel dort positiv aus. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden unseres Patienten.

Gestern wurden 4 Patienten, die positiv auf das Virus getestet wurden, auf der Station behandelt. Heute ist ein Patient hinzugekommen.

Wir wünschen Ihnen von Herzen einen gesunden Abend!
Ihre KEM

 

NEWS: AKTUELLES zum Corona-Virus, 01. April 2020, 18:15 Uhr

UNSERE PATIENTEN: Seit heute behandeln wir 4 Patienten, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden. Alle Patienten werden in unserem Evang. Krankenhaus Essen-Werden auf der Isolationsstation von Ärzten und Pflegekräften versorgt.

UNSERE MITARBEITER: Weiterhin gibt es 3 Mitarbeiter, die positiv auf das Virus getestet wurden. Alle befinden sich in häuslicher Quarantäne. Die Testergebnisse der Kontaktpersonen der 3. Mitarbeiterin sind negativ.

Bleiben Sie gesund!
Ihre KEM

Aktuelles zusammengefasst: 

  • WIR SIND DA! Krebspatienten, Palliativpatienten und Notfallpatienten werden weiterhin behandelt. Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich bitte unter 0201 174-55555.
  • Alle Mitarbeiter tragen nun einen Mund-Nasen-Schutz.
  • Seit dem 25.03. können wir leider keine Besucher mehr an den KEM empfangen.

 

NEWS: AKTUELLES zum Corona-Virus, 30. März 2020, 20:30 Uhr

UNSERE PATIENTEN: Wir haben seit dem 27. März keine neuen Patienten aufgenommen, die positiv auf das Virus getestet wurden.

UNSERE MITARBEITER: Seit heute befindet sich eine 3. Mitarbeiterin, die positiv auf das Virus getestet wurde, in häuslicher Quarantäne. Sämtliche Kontaktpersonen (Mitarbeitende und Patienten) werden ermittelt, informiert und ab heute Abend abgestrichen. Mit den Ergebnissen ist ab morgen zu rechnen.

BESUCHSVERBOT: Leider müssen wir mitteilen, dass wir ab sofort keine Besuche mehr an den KEM gestatten dürfen. Laut einer Verordnung des Landes NRW dürfen ausschließlich nur noch Patienten Besuch empfangen, deren behandelnder Arzt dies ausdrücklich erlaubt. Das heißt, bitte fragen Sie den Arzt Ihres Angehörigen, ob Sie eine Sondererlaubnis für einen Besuch erhalten können.

WICHTIG: Dies wird nur möglich sein, wenn Ihr Angehöriger sehr schwer erkrankt ist, zum Beispiel wenn er Palliativpatient ist. Die Freigabe obliegt dem behandelnden Arzt.

Wir bitten um Ihr Verständnis!

 

NEWS: AKTUELLES zum Corona-Virus, 27. März 2020, 15:00 Uhr

An den KEM werden seit heute 2 Patienten, die positiv auf Corona getestet wurden, behandelt.

Sie befinden sich in unserem Evang. Krankenhaus Essen-Werden. Dort haben wir eine entsprechend ausgestattete Isolationsstation eingerichtet.

WICHTIG für Sie: Wir haben mit den ersten Patienten gerechnet und diese auch für diese Woche erwartet!

Und deshalb sind unsere Ärzte- und Pflegeteams…

1. auf diese Situation hin geschult und sehr gut vorbereitet.
2. geschützt durch Schutzkleidung und besondere Ausstattung.
3. am Klinikstandort in Essen-Werden auf einer extra vorbereiteten Etage für die Patienten da, die sich mit dem Virus angesteckt haben.

HINWEIS: Beide Patienten sind nach den Vorgaben des Gesundheitsamtes Essen SOFORT isoliert worden.

Mögliche Übertragungen mit dem Virus konnten durch die vorgenommenen Maßnahmen ausgeschlossen werden.

Die Patienten zeigen keine starken Symptome, die durch das Virus ausgelöst werden können. Beide verfügen über einen guten gesundheitlichen Allgemeinzustand.

ALLE KEMianer wünschen den Patienten eine schnelle Genesung!

 

NEWS: AKTUELLES zum Corona-Virus, 26. März 2020, 20:00 Uhr

Gute Nachrichten! Es gibt keine weiteren Mitarbeiter, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden. Unseren beiden Mitarbeiterinnen, die sich in häuslicher Quarantäne befinden, geht es gut.

WICHTIG: Wir sind weiterhin für unsere Patienten da! Insbesondere Krebspatienten, Palliativpatienten und Notfallpatienten werden behandelt. Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich bitte unter 0201 174-55555.

BEACHTEN: Alle Mitarbeiter tragen nun einen Mund-Nasen-Schutz. Während der Arbeit und Pausen. Sie schützen so Ihre Patienten und Kollegen. Bitte halten Sie auch darüber hinaus Abstand und achten Sie auf grippale Symptome.

 

NEWS: AKTUELLES zum Corona-Virus, 25. März 2020, 21:00 Uhr: Neue Besuchsregelung an den KEM!

AB SOFORT können wir leider keine Besucher mehr an den KEM empfangen.
Wir reagieren damit auf die veränderte Situation hinsichtlich der Anzahl an Corona-Erkrankten in Essen und NRW-weit.

Heute wurde uns bekannt, dass eine weitere Mitarbeiterin der KEM positiv auf Corona getestet wurde.
Die Mitarbeiterin hatte Kontakt zu einem Corona-Patienten in ihrem privaten Umfeld und war zunächst negativ getestet worden, sie kam dennoch in häusliche Quarantäne, um die Inkubationszeit abzuwarten. Ein weiterer Test war nun positiv.

WICHTIG:
Eine mögliche Übertragung des Virus auf andere wurde durch die frühzeitige Quarantäne effektiv ausgeschlossen!

Mindestens genauso WICHTIG:
Beiden positiv getesteten Mitarbeiterinnen der KEM geht es gut! Wir stehen mit ihnen in Kontakt und passen auf sie auf.

Zurück also zum BESUCHSVERBOT: Mit dem Besuchsverbot richten wir uns nach der Verordnung des Landes NRW zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO).

Es gibt Ausnahmen: Da wir an den KEM schwerkranke Patienten behandeln, wie Palliativpatienten, kann der behandelnde Arzt unter Berücksichtigung medizinischer oder ethisch-sozialer Aspekte einen Besuch erlauben.
Dieser stellt vor einem Besuch fest, ob es sich womöglich um einen Reiserückkehrer oder jemanden mit Kontakt zu einem Reiserückkehrer handelt. Der Arzt klärt auch ab, ob der Besucher Corona positiv getestet wurde beziehungsweise ob er Kontakt zu jemanden hatte, der positiv getestet wurde.

NEU: Wer als Besucher der KEM zugelassen wurde, wird namentlich auf einem Formular gemäß BDSG erfasst. Dieses liegt bei unseren Mitarbeiterinnen am Empfang in den Eingangsbereichen unserer 3 Kliniken – also im Evang. Krankenhaus Essen-Werden, in der Evang. Huyssens-Stiftung und im Evang. Krankenhaus Essen-Steele.

Wir bitten Sie herzlich um Ihr Verständnis!

Alle Maßnahmen, die wir treffen, dienen Ihrem und dem Schutz Ihrer Lieben, also unserer Patienten.
Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen!

NEWS: AKTUELLES zum Corona-Virus, 24. März 2020, 19:30 Uhr

NEU: Seit heute tragen alle Mitarbeitenden an den KEM verpflichtend einen Mund-Nasen-Schutz während ihrer gesamten Arbeitszeit. Sie schützen somit ihre Patienten und sich untereinander vor einer möglichen Übertragung mit dem Corona-Virus.

 

NEWS: AKTUELLES zum Corona-Virus, 23. März 2020, 20:00 Uhr: Gute Nachrichten zum Abend!

Unserer Mitarbeiterin, die positiv auf Corona getestet wurde, geht es weiterhin gut! Sie befindet sich bis auf weiteres in Quarantäne und sagt: “Ich habe mich schon mal schlechter gefühlt. Ich habe leichte Halsschmerzen.”
Alle KEMianer wünschen Gute Besserung!

Alle ausstehenden Testergebnisse, die uns heute erreicht haben, sind NEGATIV.

Wir alle atmen auf!

Durch die Tests UND durch die Einhaltung der Quarantäne wurden somit weitere mögliche Übertragungen ausgeschlossen.

Das zeigt noch einmal, wie wichtig es ist, dass jeder einzelne, egal ob Reiserückkehrer, jemand mit grippalen Symptomen oder jemand, der Kontaktperson war, sich meldet unter Tel. 0201 174 10166.

Es geht darum, Infektionsketten wirkungsvoll zu unterbrechen.

Wir setzen auf jeden einzelnen von Ihnen! Nur so können wir das Virus ausbremsen!

Bleiben Sie gesund!

Ihre KEM

Folgen Sie uns
Wir werden Sie an dieser Stelle und auf unserem Instagram-Account (kemsmedizin) ständig über die aktuellen Entwicklungen informieren. Wir möchten damit Transparenz schaffen und mögliche Ängste abbauen. Bei Fragen rufen Sie uns bitte jederzeit an 0201 174 10166. Ihr KEMs Corona- Experten-Team

 

NEWS: AKTUELLES zum Corona-Virus, 22. März 2020, 19:30 Uhr

UPDATE zu den heutigen NEWS, 22. März 2020, 13:00 Uhr

Viele haben in den letzten Stunden gefragt, wie es der Mitarbeiterin geht, die gestern positiv auf das Virus getestet wurde. Glücklicherweise geht es ihr gut! Sie hat einen leichten Krankheitsverlauf und muss nur ambulant versorgt werden. Wir sind in regelmäßigem Kontakt mit ihr und passen gut auf sie auf!

Mittlerweile liegen auch die Testergebnisse von 18 Mitarbeitern vor, die mit ihr direkten Kontakt hatten – alle 18 sind negativ, das heißt: Das Virus wurde nicht nachgewiesen! Für weitere Mitarbeiter liegen die Ergebnisse morgen vor.

Auch bei den 4 Patienten, die Kontakt mit der Pflegekraft hatten, konnten – trotz des Sonntags – 3 Tests schon ausgewertet werden: Alle sind ebenfalls negativ! Das Virus wurde also auch bei ihnen nicht nachgewiesen. Das Resultat für den 4. Patienten erhalten wir ebenfalls morgen.

Der Reiserückkehrer, der sich in eine Krebsbehandlung bei uns begeben hat, ist ebenfalls negativ getestet worden.

Wir sind ALLE sehr erleichtert! Dem Gesundheitsamt Essen und ALLEN beteiligten Mitarbeitern, zum Beispiel aus den Laboren, gilt unser großer Dank – besonders an einem Sonntag! Um heute schon Gewissheit zu haben, haben viele Menschen seit gestern Abend bis 3 Uhr in der Früh gearbeitet, um alles schnellstmöglich auf den Weg zu bringen.

Dank ihnen dürfen wir jetzt diese guten Nachrichten übermitteln und aufatmen!

In diesem Sinne, erholen Sie sich gut und kommen Sie gesund in die neue Woche!

Ihre KEM

 

NEWS: AKTUELLES zum Corona-Virus, 22. März 2020, 13:00 Uhr

Erste Mitarbeiterin mit positivem Testergebnis an den KEM. Maßnahmen wurden sofort in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Essen ergriffen
Nachdem wir 18 Tage lang weder positiv getestete Mitarbeitende, noch Patienten an den KEM hatten, hat sich die Lage seit gestern Abend wie folgt verändert: Eine pflegerische Mitarbeitende der Station CH1 der Evang. Huyssens-Stiftung wurde gestern positiv getestet und weist entsprechende Krankheitssymptome auf. Umgehend wurden darauf hin in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt folgende Maßnahmen eingeleitet:

  1. Die Mitarbeiterin befindet sich in häuslicher Quarantäne.
  2. Sämtliche Kontaktpersonen (Mitarbeitende und Patienten) wurden ermittelt, informiert und werden aktuell getestet.
  3. Die Testergebnisse werden für heute, Sonntag 22. März 2020, gegen frühen Abend erwartet. Mit Vorliegen der Testergebnisse werden weitere Maßnahmen ergriffen; diese folgen strikt der vom Gesundheitsamt vorgegeben Systematik.

Ein Patient befindet sich in Isolation
Darüber hinaus befindet sich seit gestern ein Reiserückkehrer, der aufgrund seiner Krebserkrankung als Patient an den KEM versorgt wird, VORSORGLICH in isolierter Unterbringung an den KEM.

Mitarbeitende der KEM sind in Quarantäne
Mit Stand 20. März 2020, 21.25 Uhr, befanden sich 10 Mitarbeitende der KEM in häuslicher Quarantäne; zu diesem Zeitpunkt konnten weitere 6 Mitarbeitende wieder gesund aus der Quarantäne an ihren Arbeitsplatz zurückkehren. WICHTIG: sämtliche Quarantänemaßnahmen werden in direkter Absprache mit dem Gesundheitsamt der Stadt Essen umgesetzt.

Reiserückkehrer
Überdies wurden seitens der KEM drei Mitarbeitende, die als Reiserückkehrer aus Ägypten (neues Risikogebiet laut RKI) nach Essen zurückgekehrt sind, VORSORGLICH in häusliche Quarantäne freigestellt und haben ihren Arbeitsplatz erst gar nicht betreten.

HINWEIS: mit Vorliegen der Testergebnisse und der dann seitens des Gesundheitsamtes verfügten Maßnahmen werden wir diese Information hier und auf unserem Instagram-Account kemsmedizin im weiteren Verlauf aktualisieren.

Wir werden Sie weiterhin vollumfänglich über alle relevanten Corona-Sachverhalte informieren. Bei Fragen rufen Sie bitte an 0201 174 10166!

Bitte bleiben Sie gesund! 

Zentrale Eingänge, Besucher und Besuchszeiten
In den zentralen Eingangsbereichen registrieren sich die Besucher unserer Patienten. Diese Dokumentation erfolgt aufgrund der Verordnung der Stadt Essen. Wir bitten Sie daher um Ihr Verständnis und Ihre Geduld. Wir beantworten Ihre Fragen gerne persönlich oder per E-Mail: corona@kem-med.com. Wir legen zudem Informationen aus. Außerdem möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Sie ausschließlich über die Haupteingänge zu Ihren Angehörigen gelangen können. Bitte berücksichtigen Sie diese neuen Vorgaben der Stadt Essen.

Die Besuche für unsere Patienten richten sich ebenfalls nach der Verordnung der Stadt Essen: Pro Patient wird ein Besucher pro Tag möglichst in der Zeit zwischen 15 bis 18 Uhr zugelassen. Hiervon sind Patientengruppen gegebenenfalls ausgelassen, die aufgrund der Schwere der Erkrankung, Palliativpatienten zum Beispiel, und der Notwendigkeit einer besonderen Zuwendung, wie kleine Kinder, auf eine individuelle Entscheidung der Mediziner angewiesen sind. Bitte sprechen Sie bei diesen Fragen den zuständigen Arzt bzw. die Mitarbeiter auf den Stationen an!

Reiserückkehrer und Personen mit Kontakt zu Reiserückkehrern, insbesondere aus Tirol
Für Reiserückkehrer oder Personen mit Kontakt zu Reiserückkehrern (Zeitraum 14 Tage nach Rückkehr), insbesondere aus Tirol und allen anderen Risikogebieten gilt ein Betretungsverbot an den KEM. Bitte rufen Sie, bevor Sie als Patient eine Klinik oder Arztpraxis betreten, an!
Die Auflistung der Risikogebiete finden Sie unter folgendem Link: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

Kem’s Cafés
Kem’s Cafés bleiben bis auf weiteres für Patienten und Besucher geschlossen.

Notoperationen und Behandlung
Die Bundesregierung hat durch einen Beschluss verfügt, dass bereits ab dem 16. März verschiebbare Operationen auf unbestimmte Zeit ausgesetzt werden sollen, um Intensivbehandlungsplätze für schwer erkrankte Corona-Patienten vorsorglich frei zu halten. Auch an den KEM werden planbare und verschiebbare Operationen in Absprache mit unseren Patienten auf einen anderen, späteren Termin gelegt. Notoperationen sowie die Behandlung unserer schwerkranken Patienten erfolgen weiterhin.
Dazu: Wir an den KEM hatten dies bereits vorweggenommen, insofern wir am Klinikstandort Evang. Huyssens-Stiftung Essen-Huttrop vorzugsweise dringliche, unaufschiebbare Krebsoperationen sowie Akut-OPs angesetzt haben. Alle anderen Operationen erfordern keine Intensivkapazitäten und finden daher weiterhin statt.

Kitas und Schulen
Kitas und Schulen bleiben auch in der kommenden Woche geschlossen. Wir an den KEM werden – falls Ihre kleinen Großen nicht wie eigentlich vorgesehen betreut werden können – einen Betreuungsplatz für Ihr Kind oder Enkelchen haben. Wo? Am Evang. Krankenhaus Essen-Werden, in der Ruhrlandschule, Pattbergstr. 1-3. Bitte melden Sie Ihre Kinder und Enkelchen bei uns an: Stephanie Pawellek, Leitung Personalmanagement, unter 0173 272 5960.

Es gibt keine Altersbeschränkung, lediglich die Bitte, uns zu benachrichtigen, wie alt Ihr Kind ist. Außerdem gibt es selbstverständlich Getränke und Speisen sowie geschultes Personal mit einem großen Herzen für Ihre Kinder. Raum für Spiele und Ruhe sind ebenso vorhanden.

Home-Office
Mitarbeitende in Verwaltungsbereichen haben die Möglichkeit im Home-Office zu arbeiten, allerdings nur in Absprache mit dem jeweiligen Vorgesetzten und nach dessen Freigabe.

Die Krankenpflegeschule der KEM bleibt bis zum 17.4., Freitag, geschlossen. Bei Fragen wenden sich Schüler und Lehrer bitte direkt an Schulleiterin Dr. Johanna Gremlowski 0201 174 10182.

Gut zu wissen
Wir sind 24 Stunden durchgängig erreichbar für Ihre Fragen und haben seit dem 2. März ein Expertenteam gegründet, das täglich mehrfach tagt und immer miteinander in Kontakt steht – telefonisch, per Mail und SMS.

Folgen Sie uns
Wir werden Sie an dieser Stelle und auf unserem Instagram-Account (kemsmedizin) ständig über die aktuellen Entwicklungen informieren. Wir möchten damit Transparenz schaffen und mögliche Ängste abbauen. Bei Fragen rufen Sie uns bitte jederzeit an 0201 174 10166. Ihr KEMs Corona- Experten-Team

 

NEWS: Aktuelles zum Corona-Virus, 19. März 2020, 11:55 Uhr

Im Interview: Professor Martin Walz, Ärztlicher Direktor und Chefchirurg der KEM zum Thema “Selbstverständlich sind wir weiterhin für Sie da!”

 

NEWS: Aktuelles zum Corona-Virus, 18. März 2020, 16:10 Uhr

Weiterhin keine positiv getesteten Mitarbeitenden und Patienten an den KEM
Wir möchten Sie deshalb darüber informieren, weil das bisherige Vorgehen zur Infektionsprävention vollumfänglich und spezifisch greift.

Zentrale Eingänge, Besucher und Besuchszeiten
In den zentralen Eingangsbereichen werden wir ab heute die Besucher unserer Patienten um Registrierung bitten. Nähere Informationen erhalten Sie in Kürze.
Die Besuche für unsere Patienten regeln sich wie folgt: Pro Patient wird ein Besucher pro Tag möglichst in der Zeit zwischen 15 bis 18 Uhr zugelassen. Hiervon sind unter anderen folgende Patientengruppen gegebenenfalls ausgelassen:

Kinderpatienten
Palliativpatienten
Krebspatienten
Geriatrische und andere medizinische Härtefälle

Bitte sprechen Sie bei Fragen den zuständigen Arzt bzw. die Mitarbeiter auf den Stationen an.


Reiserückkehrer und Personen mit Kontakt zu Reiserückkehrern, insbesondere aus Tirol

Für Reiserückkehrer oder Personen mit Kontakt zu Reiserückkehrern (Zeitraum 14 Tage nach Rückkehr), insbesondere aus Tirol und allen anderen Risikogebieten gilt ein Betretungsverbot an den KEM. Bitte rufen Sie, bevor Sie als Patient eine Klinik oder Arztpraxis betreten, an!
Die Auflistung der Risikogebiete finden Sie unter folgendem Link: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html


Kem’s Cafés

Kem’s Cafés bleiben bis auf weiteres für Patienten und Besucher geschlossen.


Notoperationen und Behandlung

Die Bundesregierung hat durch einen Beschluss verfügt, dass bereits ab dem 16. März verschiebbare Operationen auf unbestimmte Zeit ausgesetzt werden sollen, um Intensivbehandlungsplätze für schwer erkrankte Corona-Patientinnen & Patienten vorsorglich frei zu halten. Alle anderen Operationen können weiterhin stattfinden.
Dazu: Wir an den KEM hatten dies bereits vorweggenommen, insofern wir am Klinikstandort Evang. Huyssens-Stiftung Essen-Huttrop vorzugsweise dringliche, unaufschiebbare Krebsoperationen sowie Akut-OPs angesetzt haben. Alle anderen Operationen erfordern keine Intensivkapazitäten und finden daher weiterhin statt.


Kitas und Schulen

Wenn Sie auch in einer Klinik arbeiten, sollten Ihre Kinder dennoch weiterhin betreut werden, so das NRW-Bildungsministerium (12. März, 15:11 Uhr). Sie setzen also Kita oder Schule in Kenntnis, dass Sie in einer Klinik arbeiten und Ihr Kind wird dann aufgenommen. Falls doch etwas schiefgeht und Kitas und Schulen anders reagieren: Wir an den KEM haben für unsere Mitarbeiter einen Ort, wo Sie ihre kleinen Großen und großen Kleinen gut behütet wissen können. Unsere KEM-Mitarbeiter finden einen Betreuungsplatz für ihr Kind oder Enkelchen ab dem 17. März, 7:30 Uhr am Evang. Krankenhaus Essen-Werden, in der Ruhrlandschule, Pattbergstr. 1-3. Bitte melden Sie Ihre Kinder und Enkelchen bei uns an: Stephanie Pawellek, Leitung Personalmanagement, unter 0173 272 5960.

Es gibt keine Altersbeschränkung, lediglich die Bitte uns zu benachrichtigen. Außerdem gibt es selbstverständlich Getränke und Speisen sowie geschultes Personal mit einem großen Herzen für Kinder. Raum für Spiele und Ruhe sind ebenso vorhanden.

Mitarbeitende in Verwaltungsbereichen haben die Möglichkeit im Home-Office zu arbeiten, allerdings in Absprache mit dem jeweiligen Vorgesetzten und nach dessen Freigabe.

Die Krankenpflegeschule der KEM bleibt bis zum 17.4., Freitag, geschlossen. Bei Fragen wenden sich Schüler und Lehrer bitte direkt an Schulleiterin Dr. Johanna Gremlowski 0201 174 10182.

 

Gut zu wissen
Wir sind 24 Stunden durchgängig erreichbar für Ihre Fragen und haben seit dem 2. März ein Expertenteam gegründet, das täglich mehrfach tagt und immer miteinander in Kontakt steht – telefonisch, per Mail und SMS.

Bitte beachten Sie
Wir werden Sie an dieser Stelle und auf unserem Instagram-Account (kemsmedizin) ständig über die aktuellen Entwicklungen informieren. Wir möchten damit Transparenz schaffen und mögliche Ängste abbauen.Bei Fragen rufen Sie uns bitte jederzeit an 0201 174 10166. Ihr KEMs Corona- Experten-Team.

Im Interview: Anne Eva Lauprecht, Leitung KEMs Infektionsprävention & Krankenhaushygiene

 

NEWS: Aktuelles zum Corona-Virus, 16. März 2020, 11 Uhr
Die Bundesregierung hat durch einen Beschluss verfügt, dass bereits ab heute verschiebbare Operationen auf unbestimmte Zeit ausgesetzt werden sollen, um Intensivbehandlungsplätze für schwer erkrankte Corona-Patientinnen & Patienten vorsorglich frei zu halten. Alle anderen Operationen können weiterhin stattfinden.

Dazu: Wir an den KEM hatten dies bereits vorweggenommen, insofern wir am Klinikstandort Evang. Huyssens-Stiftung Essen-Huttrop vorzugsweise dringliche, unaufschiebbare Krebsoperationen sowie Akut-OPs angesetzt haben. Alle anderen Operationen erfordern keine Intensivkapazitäten und finden daher statt. An unseren Standorten in Essen-Steele und Essen-Werden führen wir ohnehin keine Operationen durch, die anschließend eine Behandlung auf der Intensivstation erforderlich machen.

Besuchszeiten
Aktuell lesen wir jeden Tag von steigenden Zahlen von Menschen, die sich mit dem Corona-Virus anstecken – im Augenblick sind die absoluten Zahlen jedoch noch gering. Eine zu strikte Besuchsregelung ist je nach Tageszeit für Berufstätige nicht leicht einzurichten. Außerdem gibt es Patienten, die aufgrund der Schwere ihrer Erkrankung einen geliebten Menschen bei sich haben sollten. Deswegen sehen wir an den KEM – zum jetzigen Zeitpunkt jedenfalls – von einer solchen festen Regelung ab. Wir möchten Sie aber bitten, folgende Informationen selbst zu beachten und an Ihre Angehörigen, Freunde und Bekannten weiterzugeben:

  • Sehen Sie, wenn bei Ihnen Erkältungsanzeichen vorliegen, grundsätzlich von einem Besuch ab.
  • Sollte es für Sie möglich sein, Ihren Besuch auf die Zeit zwischen 15 und 18 Uhr zu legen, würde uns das bei der Versorgung aller Patienten sehr helfen.
  • Wenn Sie jemanden auf den Stationen besuchen möchten, melden Sie sich bitte vorher im Stationszimmer bei den Pflegekräften an, dies gilt insbesondere für die Intensivstationen.
  • Sollte klar sein, dass Ihr Angehöriger nur einen ganz kurzen Aufenthalt bei uns hat, wäre es schön, auf einen Besuch ganz zu verzichten.
  • Kommen Sie am besten alleine zu Besuch.

Wir hoffen, auf weitere Regelungen verzichten zu können und danken Ihnen sehr für Ihr Verständnis und Ihre aktive Unterstützung und appellieren an Ihre Verantwortung. Wenn Sie vorab Fragen haben oder unsicher sind, rufen Sie uns unter Tel. 0201 174-10166 an! Aktuelle Informationen finden Sie auch auf unserem Instagram-Account kemsmedizin. Wir besprechen jeden Tag diese Besuchsregelungen abgestimmt auf die aktuelle Situation und informieren Sie umgehend.

Kitas und Schulen sind ab heute geschlossen
Wenn Sie auch in einer Klinik arbeiten, sollten Ihre Kinder dennoch weiterhin betreut werden, so das NRW-Bildungsministerium (12. März, 15:11 Uhr). Sie setzen also Kita oder Schule in Kenntnis, dass Sie in einer Klinik arbeiten und Ihr Kind wird dann aufgenommen. Falls doch etwas schiefgeht und Kitas und Schulen anders reagieren: Wir an den KEM haben für unsere Mitarbeiter einen Ort, wo Sie ihre kleinen Großen und großen Kleinen gut behütet wissen können. Unsere KEM-Mitarbeiter finden einen Betreuungsplatz für ihr Kind oder Enkelchen ab 17. März, Dienstag, 7:30 Uhr am Evang. Krankenhaus Essen-Werden in der Ruhrlandschule, Pattbergstr. 1-3. Bitte melden Sie Ihre Kinder und Enkelchen heute schon bei uns an: Stephanie Pawellek, Leitung Personalmanagement, unter 0173 272 5960.

Es gibt keine Altersbeschränkung, lediglich die Bitte uns zu benachrichtigen. Außerdem gibt es selbstverständlich Getränke und Speisen sowie geschultes Personal mit einem großen Herzen für Kinder. Raum für Spiele und Ruhe sind ebenso vorhanden.

Mitarbeitende in Verwaltungsbereichen haben die Möglichkeit im Home-Office zu arbeiten, allerdings in Absprache mit dem jeweiligen Vorgesetzten und nach dessen Freigabe.

Die Krankenpflegeschule der KEM bleibt bis zum 17.4., Freitag, geschlossen. Bei Fragen wenden sich Schüler und Lehrer bitte direkt an Schulleiterin Dr. Johanna Gremlowski 0201 174 10182.

Gut zu wissen: Wir sind 24 Stunden durchgängig erreichbar für Ihre Fragen und haben seit dem 2. März ein Expertenteam gegründet, das täglich mehrfach tagt und immer miteinander in Kontakt steht – telefonisch, per Mail und SMS.

Darüber hinaus haben wir auch heute am 16. März, 11 Uhr, keine positiv getesteten Corona-Patienten und Mitarbeitenden an den KEM.

Bitte beachten Sie: Wir werden Sie an dieser Stelle und auf unserem Instagram-Account (kemsmedizin) ständig über die aktuellen Entwicklungen informieren. Wir möchten damit Transparenz schaffen und mögliche Ängste abbauen.

Bei Fragen rufen Sie uns bitte jederzeit an 0201 174 10166. Ihr KEMs Corona- Experten-Team.

 

NEWS: Aktuelle Entwicklungen und die Situation an den KEM: Die Evang. Kliniken Essen-Mitte berichten tagesaktuell auf der Klinik-Homepage und auf Instagram.
(Quelle: WAZ & NRZ, 13. März 2020)

 

NEWS: Aktuelles zum Corona-Virus, 12. März 2020
Der Pflegekraft der KEM, die sich seit gestern in häuslicher Quarantäne befindet, geht es gut. Sie zeigt keine Symptome. Die Quarantäne wurde angeordnet, weil sie außerhalb der KEM – in ihrem privaten Umfeld – Kontakt zu einer inzwischen positiv getesteten Person hatte. Dass diese Situation eintreten würde, liegt im Rahmen der Erwartungen, da sich das Corona-Virus ähnlich wie das Grippe-Virus verbreitet. Darauf sind wir deshalb sehr gut vorbereitet.

Eine gute Nachricht: Der Höhepunkt der Grippewelle wird bereits in dieser oder in der nächsten Woche erwartet. Das heißt, der Höhepunkt der Corona-Virus-Welle trifft mit dem der Grippewelle nicht zusammen, was viele befürchtet haben.

Gut zu wissen: Wir sind 24 Stunden durchgängig erreichbar für Ihre Fragen und haben ein Expertenteam gegründet, das täglich mehrfach tagt und immer miteinander in Kontakt steht – telefonisch, per Mail und SMS.

Darüber hinaus haben wir auch heute keine Corona-Viruserkrankten (Patienten und Mitarbeitende) an den KEM behandeln müssen.

Bitte beachten Sie: Wir werden Sie an dieser Stelle und auf unserem Instagram-Account (kemsmedizin) ständig über die aktuellen Entwicklungen informieren. Wir möchten damit Transparenz schaffen und mögliche Ängste abbauen.
Bei Fragen rufen Sie uns bitte jederzeit an 0201 174 10166. Ihr KEMs Corona- Experten-Team.

 

NEWS: Im Interview: Anne Eva Lauprecht, Leitung KEMs Infektionsprävention & Krankenhaushygiene
(KEM, 11. März 2020)

 

NEWS: Aktuelles zum Corona-Virus, 11. März 2020
Wir möchten Sie darüber informieren, dass sich eine Pflegekraft der KEM seit heute in häuslicher Quarantäne befindet. Sie hatte Kontakt zu einer inzwischen positiv getesteten Person. Dass diese Situation eintreten würde, liegt im Rahmen der Erwartungen, da sich das Corona-Virus ähnlich wie das Grippe-Virus verbreitet. Darauf sind wir deshalb sehr gut vorbereitet. Darüber hinaus haben wir keine Corona-Viruserkrankten (Patienten und Mitarbeitende) an den KEM behandeln müssen.
Ab sofort werden wir Sie an dieser Stelle und auf unserem Instagram-Profil (kemsmedizin) über die Entwicklungen informieren. Wir möchten damit Transparenz schaffen und mögliche Ängste abbauen.
Bei Fragen rufen Sie uns bitte an 0201 174 10166. Ihr KEMs Corona- Experten-Team.

 

NEWS: Gerade jetzt und heute sagen wir DANKE!
Für die enge und sehr gute Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt und der Feuerwehr der Stadt Essen. Bisher haben wir keine Corona-Viruserkrankten (Patienten und Mitarbeitende) an den KEM behandeln müssen. Sollte sich die Situation aufgrund der Ausbreitung des Virus ändern, werden wir Sie an dieser Stelle darüber informieren. Die Besuchszeiten an den KEM sind bisher nicht eingeschränkt. Eines noch: DANKE an alle KEM-Mitarbeiter für ihren Einsatz in diesen Tagen.
(KEM, 9. März 2020)

 

NEWS: Im Interview mit der WAZ & NRZ: Anne Eva Lauprecht, Leitung KEMs Infektionsprävention & Krankenhaushygiene, klärt über den Nutzen und Gebrauch von Desinfektionsmitteln auf.
(Quelle: WAZ & NRZ, 6. März 2020)

 

NEWS: Aktuelle Situation in Essener Kliniken >>
(Quelle: WAZ & NRZ, 5. März 2020)

 

NEWS: Im Interview mit der WAZ & NRZ: Anne Eva Lauprecht, Leitung KEMs Infektionsprävention & Krankenhaushygiene, zum Thema “Wie schütze ich mich vor Krankheitserregern?
(Quelle: WAZ & NRZ, 2. März 2020)

 

NEWS: 27. Februar 2020: Coronavirus – KEMs Infektiologin im Gespräch mit Radio Essen
Anne Eva Lauprecht, Krankenhaushygienikerin und Leitung der Infektionsprävention & Krankenhaushygiene der KEM | Evang. Kliniken Essen-Mitte, sprach am Mittwoch, den 26. Februar 2020, in einem Interview mit Anna Bartl von Radio Essen über die ersten Coronavirus-Erkrankten in Nordrhein-Westfalen. Im Interview erklärt sie den Übertragungsweg und gibt Ratschläge zu Schutzmaßnahmen.

Der Coronavirus wird in erster Linie über Tröpfcheninfektionen übertragen. Durch Husten, Niesen und Sprechen können Erkrankte den Virus nach außen bringen. Das Vermeiden von Menschenmengen, Abstand halten in öffentlichen Verkehrsmitteln und Räumen, sich wegdrehen und vermeiden, angehustet zu werden, als Niesender in die Ellenbeuge niesen; all das kann helfen, das Risiko einer möglichen Ansteckung zu verringern. Denn, so Anne Eva Lauprecht, diese Tröpfchen können maximal zwei Meter weit fliegen.

Eine Übertragung durch den Kontakt mit Gegenständen (zum Beispiel Viren auf Türklinken und Einkaufswagen) ist selten, da der Virus auf Oberflächen nur ein paar Stunden überlebt. Regelmäßiges Hände waschen und Hände desinfizieren sind begleitende Maßnahmen, um sich selber zu schützen. Das Tragen eines Mundschutzes stellt für gesunde Menschen keine große Schutzmaßnahme dar, eher ist er dann sinnvoll, wenn er von Erkrankten getragen wird. Der Mundschutz dient als Schutzbarriere – ausgeschiedene Viren können keine anderen Menschen erreichen und infizieren.

Die KEM informieren bereits seit mehreren Wochen ihre Mitarbeitenden über den Stand der Corona-Infektionen weltweit und was über den Virus bekannt ist. Mitarbeiterschulungen zum Umgang mit möglichen und tatsächlich Infizierten schafft darüber hinaus Sicherheit beim Personal.

Hören Sie hier das gesamte Interview von Anna Bartl mit Anne Eva Lauprecht.
(Quelle:Radio Essen, 26. Februar 2020)

Weitere Informationen zur Grippe und auch zum Coronavirus erhalten Sie bei Anne Eva Lauprecht, Leitung KEMs Infektionsprävention & Krankenhaushygiene sowie auf den Seiten des  Robert Koch Institutes.

Teilen: