So schützen Sie sich und andere.
Maßnahmen gegen die Grippe (Influenza)

 Die Grippeimpfung ist die beste Vorsorge, sich und andere gegen Influenza zu schützen.

Eine Impfung wird besonders für die Personengruppen, u.a. Schwangere, Ältere und Kinder ab einem Alter von sechs Monaten, empfohlen, die im Erkrankungsfall ein hohes Risiko für schwere Krankheitsverläufe haben.

Da die Grippe durch kleinste Tröpfchen beim Sprechen, Husten oder Niesen übertragen wird, schützt das Tragen eines einfachen Mund-Nasen-Schutzes Sie und stellt eine wirksame Barriere dar.

Da Krankenhäuser während Grippezeiten die Orte mit der höchsten Zahl an Grippeerkrankten sind, wird das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Klinikalltag empfohlen.

Des Weiteren verbreiten sich Viren über direkten Körperkontakt und Übertragung durch Berührung von Gegenständen. Grippe-Viren überleben auf der Handfläche nur ca. 5 Minuten, auf Gegenständen jedoch bis 45 Minuten, womit dies der Hauptübertragungsweg ist.

Grundsätzlich sollten Sie deswegen Ihre Hände regelmäßig desinfizieren.

Weitere Informationen zur Grippe und auch zum Coronavirus erhalten Sie bei Anne Eva Lauprecht, Leitung KEMs Infektionsprävention & Krankenhaushygiene sowie auf den Seiten des  Robert Koch Institutes.

 

Teilen: