Gratulation!
Deutscher Krebspreis 2020 für exzellente klinische Forschung geht an Prof. Dr. Dr. h.c. Andreas du Bois

Der Deutsche Krebspreis 2020 für exzellente klinische Forschung wird heute, am 20. Februar 2020, in Berlin feierlich an Prof. Dr. Dr. h.c. Andreas du Bois verliehen.
Einmal im Jahr wird der Deutsche Krebspreis für herausragende Leistungen in der experimentellen, translationalen (Transfer experimenteller Grundlagenforschungsergebnisse in den klinischen Bereich) und klinischen Forschung (Turmordiagnostik und -behandlung) verliehen. Es ist eine der höchsten Auszeichnungen in der deutschen Krebsmedizin. Die Deutsche Krebsgesellschaft und die Deutsche Krebsstiftung vergeben den Preis in diesem Jahr an KEMs Krebsmediziner.

Professor Dr. Dr. h.c. Andreas du Bois ist ein führender Spezialist der Gyn-Onkologie, der mit zahlreichen Studien und Forschungsprojekten, auch als Leiter der AGO-Studiengruppe (Arbeitsgruppe Gynäkologische Onkologie), maßgebliche Innovationen in der Onkologie etabliert hat. Durch jahrzehntelange Entwicklung von Behandlungskonzepten hat er national sowie weltweit die Therapiestandards gesetzt. Er ist mit seinem Team global vernetzt.

An den KEM behandelt der Gynäkologe und Direktor der Klinik für Gynäkologische Onkologie in einem der größten Frauenkrebszentren in Europa 1200 Patientinnen im Jahr, die aus der Region Ruhr und aus ganz Deutschland kommen. 5 Prozent der Patientinnen reisen aus dem Ausland an.
Professor du Bois bietet mit seinem Team an den KEM zudem eine Familiensprechstunde an, in der die Wahrscheinlichkeit als Angehöriger an Krebs zu erkranken, anhand genetischer Untersuchungen, diagnostiziert wird. Außerdem ist Professor du Bois Vorstandsmitglied des Vereins Menschenmögliches, der an den KEM Familien mit einem an Krebs erkrankten Elternteil hilft. Die Kinder stehen im Besonderen hier im Mittelpunkt.
In seiner Freizeit sammelt Professor du Bois Kraft mit seiner Familie und in der Musik.

Zitat Prof du Bois:
Die Evang. Kliniken Essen-Mitte (KEM) haben einen Schwerpunkt auf Krebsmedizin und den Fokus auf Qualität gelegt; seit vielen Jahren schon. Vor 10 Jahren kam ich an die KEM ins Ruhrgebiet. Die Philosophie hier entspricht meiner. Ich habe entsprechende Arbeitsbedingungen und konnte mit meinem Team das größte gynäkologische Krebszentrum in Deutschland und eines der größten in Europa aufbauen.

Informationen für den Medizin-Experten:
Der Krebsspezialist gründete als junger Oberarzt die Arbeitsgruppe Gynäkologische Onkologie (AGO). Die Gruppe zählt heute zu den weltweit aktivsten in der Durchführung klinischer Studien zum Eierstockkrebs.
Diese Studien haben die Therapiestandards bei dieser Krebserkrankung nachhaltig geprägt. Das gilt sowohl für die Therapie nach einem Rückfall als auch für die Chemotherapie beim primären Eierstockkrebs. So wurde zum Beispiel der global noch immer gültige Standard Carboplatin-Paclitaxel, von Professor du Bois und seinem Team entwickelt. Durch die Arbeit der Gruppe konnten Operationsverfahren beim Eierstockkrebs verbessert und zielgerichteter eingesetzt werden.

Prof du Bois:
Die AGO ist global eine der treibenden Kräfte für die Entwicklung und Integration neuer Wirkstoffe, wie zum Beispiel den PARP-Inhibitoren und den Angioneogenesehemmstoffen. Bei der Einführung der Angioneogenesehemmstoffe in die Therapie des Ovarialkarzinoms hatte die AGO einen maßgeblichen Anteil.

Hier geht es in KEMs Cancer Center für Gynäkologie.

 

Informationen für die Presse:
Video-Portrait
Interview
Transkript des Interviews
Farbfoto Prof. du Bois
S/W-Foto Prof. du Bois
Interview: Vorstellung
Interview: Das Zentrum
Interview: Die Studien
Interview: Persönliche Motivation
Interview: Klinik-Ambiente
Interview: Wenn keine Heilung möglich ist
Interview: Krebspreis 2020 – Wie fühlt es sich an
Interview: KEMs Forschung

 

Teilen: