Seit Wochen scheint das gesamte Gesundheitssystem nur noch über das Corona-Virus und die Versorgung der Patienten, die sich infiziert haben, zu sprechen.
Dabei darf nicht vergessen werden, dass es weiterhin sehr viele Patienten mit anderen zum Teil sehr schweren und lebensbedrohlichen Erkrankungen gibt.
Die ARD hat sich vor diesem Hintergrund aktuell dem Thema “Versorgung der Krebspatienten” zugewandt.
Der Beitrag wurde am vergangenen Donnerstag in einer Sondersendung direkt nach der Tagesschau ausgestrahlt. Über 7 Millionen Menschen haben diese verfolgt. Der WDR zeigte am frühen Abend seinen Beitrag dazu.

Professor Andreas du Bois, KEMs Direktor der Klinik für Gynäkologie und Gynäkologische Onkologie, wurde von der ARD befragt und äußert seine klare Meinung, die wir an den KEM teilen:
Alle Krebspatienten müssen auch in dieser Ausnahmesituation weiter versorgt werden. Dazu gehört die Diagnostik, eine Chemo- oder Strahlentherapie und gegebenenfalls eine Operation. Du Bois wörtlich: “Der Krebs hört nicht wegen Corona auf zu wachsen.”

Sie können den Beitrag der ARD in der ARD-Mediathek (www.ardmediathek.de/daserste; 26. März, 20.15 Uhr) und den WDR-Beitrag in der WDR-Mediathek (www1.wdr.de/mediathek/video/; WDR Servicezeit, 26. März 2020, 18.15 Uhr) ansehen.

Sollten Sie Fragen haben, rufen Sie uns bitte an! KEMs Hotline gegen Krebs 0201 174 55555.

Bleiben Sie gesund!
Ihre KEM

Teilen: