Superintendentin Marion Greve und Oberbürgermeister Thomas Kufen gratulieren den Jubilaren

Sportlich, sportlich – sowohl die Zahl der KEM-Jubiläen als auch der Ort, an dem vor wenigen Tagen gefeiert wurde – das Fußballstadion Rot-Weiss Essen. Marion Greve, Superintendentin des Kirchenkreises Essen, und Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen, gratulierten und freuten sich mit den Gästen und Mitarbeitern der KEM an einem der 5 führenden Gesundheitsstandorte in Deutschland zu arbeiten.

Professor Martin K. Walz, Ärztlicher Direktor der KEM, schlug eine Brücke von 50 Jahren Pflegeschule hin zum erfolgreichen einjährigen Bestehen der Rheumatologie und Thoraxchirurgie. Dr. Frank Mau, KEM-Geschäftsführer, dankte für mutiges und engagiertes Vorwärtsstreben und Spitzenleistungen, die sich in den zahlreichen Jubiläen wiederspiegeln würden.

Der Vortrag von Professor Gerhard Roth, Deutschlands renommiertesten Hirnforscher und Leiter des Roth Instituts mit dem Titel “Wie werden wir, wer wir sind?”, regte einige Gäste zum Nachdenken an (hier finden Sie den Vortrag zum Nachlesen). Weitere Information zum Roth Institut erhalten Sie hier.

„KEM´s Nachspielzeit“ – nach der Stärkung mit kühlen Getränken, Pott-Currywurst und Live-Jazz zirkelten einige Gäste Bälle in Richtung Torwand. Ins Ziel getroffen und gewonnen haben die KEM-Mitarbeiter, und zwar haushoch – nicht nur an diesem Nachmittag.

Teilen: